Buehnenbild_Katastrophenschutz_GWSan_1920x640.jpg
Behandlungsplatz 50Behandlungsplatz 50

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Einsatzdienste
  3. Katastrophenschutz
  4. Behandlungsplatz 50

»Behandlungsplatz-Bereitschaft 50 NRW« (BHP-B 50 NRW)

Ein Massenanfall von verletzten oder erkrankten Personen (MANV) kann dazu führen, dass die im Rahmen des Rettungsdienstes vorgehaltenen Kapazitäten nicht mehr ausreichen, obwohl sie regel- und gesetzeskonform geplant wurden. Daraus ergibt sich die Situation einer rettungsdienstlichen Mangelversorgung.

Ansprechpartner

Herr
Daniel Waterreus

Telefon: (0571) 21330
d.waterreus(at)drk-minden.de

Kutenhauser Str. 4
32425 Minden

Modell eines Behandlungsplatz 50

Die Aufgabe des »Behandlungsplatz-Bereitschaft 50 NRW« (BHP-B 50 NRW) ist es, auf diese Situation effektiv und gezielt zu reagieren. Im Rahmen der überörtlichen Hilfe nimmt er am Schadensort eine geordnete Versorgung von 50 Patienten vor und organisiert den Transport der Patienten in geeignete Behandlungseinrichtungen. Ihr Einsatz kann sowohl im Rahmen einer vorgeplanten Bereitstellung (z.B. bei den Fußball-Weltmeisterschaften in Deutschland), als auch bei Unglücksfällen oder andern Schadenlagen spontan erfolgen.

Der Verband des Behandlungsplatzes-Bereitschaft besteht aus mindestens 116 Einsatzkräften und bis zu 40 Fahrzeugen. Zwei Einsatzeinheiten NRW sind hier ein fester Bestandteil.

Das DRK im Kreis Minden-Lübbecke ist mit der DRK Einsatzeinheit EE NRW MI 02 eingebunden.

Was stellt der Ortsverein Minden?

Für den Bereich der Kategorie I (Schwerverletzte) unterstützt die Einsatzeinheit Minden 01 mit der Sanitätsgruppe das Personal des Rettungsdienstes. Der DRK-Ortsverein Minden e.V. stellt somit sein ausgebildetes Personal für überregionale Einsätze zur Verfügung.