Psychosoziale Notfallversorgung des DRK.
EinsatzkräftenachsorgeEinsatzkräftenachsorge

Sie befinden sich hier:

  1. Unser Ortsverein
  2. Gemeinschaften
  3. Einsatzkräftenachsorge

Einsatzkräftenachsorge

Der DRK-Ortsverein Minden stellt für alle ehrenamtliche Einsatzkräfte im DRK Kreisverband Minden speziell geschultes Personal zur Verfügung, das sich bei Bedarf um Einsatzkräfte kümmert, die nach einem Einsatz Belastungsreaktionen verspüren.

Ansprechpartner EKN

Annika Sassenberg
Simon Hücker

für den Kreisverband Minden e.V.

psnv(at)drk-minden.de

Mögliche Reaktionen auf belastende Einsatzerlebnisse

  • Trauer / Angst / Wut
  • Schuldgefühle
  • Schlafstörungen / Konzentrationsstörungen
  • Appetitlosigkeit / Heißhunger
  • übermäßige Schreckhaftigkeit

Solche oder ähnliche Reaktionen sind nach belastenden Ereignissen völlig normal und klingen in der Regel in den nächsten Tagen und Wochen wieder ab. Jeder Mensch reagiert anders auf belastende Ereignisse und geht anders damit um.

Wenn dir ein Einsatz "unter die Haut geht", du dir Unterstützung bei der Verarbeitung von einsatzbedingten Erlebnissen wünschst oder/und du nach einem Einsatz Hilfe benötigst, dann solltest du deine Leitungskraft bitten, die Einsatzkräftenachsorge zu verständigen.

Du kannst auch unsere Einsatzkräftenachsorge direkt unter psnv(at)drk-minden.de erreichen. Ein Mitglied wird sich schnellstmöglich bei dir melden - so wie du es wünschst.

Ausbildung

Die Ausbildung der Mitglieder der Einsatzkräftenachsorge umfasst neben der Grundausbildung in der Basisnotfallnachsorge (BNN) auch eine Fachdienstausbildung der Psychosozialen Notfallversorgung (PSNV).

Die notwendige fachliche Aus- und Fortbildung der PSNV-Kräfte entspricht den Ausbildungsmodulen I-IV des Vereins Stressbewältigung nach belastenden Einsätzen e.V. (SbE e.V.).

Seit 2014 haben drei Mitglieder die Ausbildung zum Kriseninterventionshelfer (KIH) erfolgreich absolviert.