Buehnenbild_Kampagne_WIR_1920x640.jpg
Simon hält die Fäden in der HandSimon hält die Fäden in der Hand

WER kommt, wenn nichts mehr geht?

Simon ist #EngagiertFürNRW | Foto:DRK-Minden

An dieser Stelle werden wir Euch in den nächsten Wochen einige Menschen vorstellen, die sich im DRK-Ortsverein Minden in den verschiedenen Fachdiensten des Katastrophenschutzes engagieren.

Damit Ihr wisst wer kommt, wenn nichts mehr geht!

Wer bist Du?

Ich heiße Simon und bin 36 Jahre jung

Was machst Du, wenn Du nicht beim DRK bist?

Ich arbeite als Technischer Sterilisationsassistent in einem Krankenhaus. Neben der Arbeit und den Stunden im Ehrenamt beschäftige ich mich gern am Computer und natürlich auch sehr gerne mit Freunden.

Wie lange engagierst Du dich schon im Katastrophenschutz?

Ich bin seit über 10 Jahren im Ortsverein Minden tätig und engagiere mich seitdem auch schon im Katastrophenschutz.

Wie bist Du dazu gekommen?

Ein Arbeitskollege hat mir vom Ortsverein Minden und seiner eigenen ehrenamtlichen Tätigkeit im DRK erzählt; das fand ich alles sehr interessant und kurz um: einen Abend später war ich dort!

In welchem Bereich bist Du tätig?

Ich konnte beim DRK einige schöne Ausbildungen machen. Neben meiner Ausbildung zum Rettungshelfer und zum Verbandführer bin ich ausserdem im Bereich der Psychosozialen Notfallversorgung (PSNV) ausgebildet worden und bilde diese mittlerweile im Grundlehrgang PSNV auch selbst aus. Aktuell bin ich in der Katastrophenschutz-Einheit als Truppführer der Betreuung eingesetzt.

Warum gerade dieser Fachbereich?

Im Prinzip ist jeder Bereich des Katastrophenschutzes ziemlich interessant. Das wirklich Schöne ist, dass jeder die Chance hat, sich in ganz verschiedenen Bereichen aus- und fortbilden zu lassen. Die Multifunktionalität spielt eine große Rolle im Katastrophenschutz.


Das DRK Minden im Katastrophenschutz NRW. Du möchtest mitmachen? Schreibe unverbindlich an infodrk-minden.de .

#drkminden #EngagiertfürNRW